lonley.heart#1
Abonnieren home book miss stuff site bye
my birthday: Days

Achtung!
Inhalte können triggern
about:
| Depressionen | Suizid | Hass | Trauer |
"Mama ich bin nichts halte meine Hand nur
und im Himmel läuft für jeden eine Sand Uhr
weine nicht Mama morgen könnte ich Tod sein"
 Zuert muss ich dazu sagen, dass ich mit diesem Text in keinster weiße, irgendjemand damit anregen möchte suizid zu machn. Es soll für mich eine Hilfe sein, mit meinem Leben klar zu kommen.

Der Suizid ist das willentliche Beenden des eigenen Lebens, sei es durch beabsichtigtes Handeln oder absichtliches Unterlassen, z. B. lebenswichtige Medikamente, Nahrungsmittel oder Flüssigkeit nicht mehr zu sich zu nehmen.

Aus Sicht der Medizin ist der Suizid in vielen Fällen das Symptom einer Depression oder einer verwandten psychischen Störung wie z. B. der bipolaren Störung, anderer schwerer Krankheiten oder Behinderungen, die der betroffene Mensch nicht mehr länger aushalten möchte. Einigkeit besteht, dass durch eine erhöhte diagnostische Bemühung dieser Personenkreis zwar besser, aber nicht vollständig geschützt werden könnte. Suizide aus anderen Gründen (z. B. als Konsequenz eines Gesichtsverlustes oder einer Lebenskrise) sollen seltener vorkommen.

Teilweise wird der Suizid als letzter Ausweg eines Menschen aus einem Leben angesehen, das von körperlichem Schmerz und Leiden bestimmt ist, welche sich mit den Mitteln der Medizin nicht lindern lassen. Wird er dabei von einem Dritten unterstützt, spricht man von assistiertem Suizid bzw. Sterbehilfe. Die Sterbehilfe wird international kontrovers diskutiert und juristisch geregelt.

Österreich

Die Zahl der Suizidversuche kann wegen der schwierigen Datenerhebung nur geschätzt werden. Hochrechnungen haben eine Zahl von rund 25.000 bis 30.000 Suizidversuchen pro Jahr ergeben. Dabei handelt es sich vorwiegend um Vergiftungen (v. a. mit Alkohol) und Medikamentenüberdosierungen.

Die häufigste Suizidmethode bei Männern und Frauen in Österreich ist das Erhängen. Rund 40 % der Suizide von Frauen werden durch Erhängen begangen, 25 % durch Vergiften und 14 % durch Sturz aus der Höhe. Bei Männern erhängen sich fast 50 % der Suizidenten, ungefähr 20 % erschießen sich und rund 10 % vergiften sich.

In Österreich ist der Suizid straffrei. Strafbar sind jedoch die Tötung auf Verlangen (§ 77 StGB) und die Mitwirkung am „Selbstmord“ (§ 78 StGB), die mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis 5 Jahren geahndet werden.

Ursachen

Die relativ häufigste Ursache für einen Suizid bzw. Suizidversuch wird in diagnostizierbaren psychischen Erkrankungen gesehen. Je nach Schätzung werden 90 % aller Suizide in westlichen Gesellschaften hierauf zurückgeführt. Da die Diagnose häufig erst nach einem erfolgreichen Suizid als Verdachtsdiagnose gestellt wird, ist diese Einteilung zumindest fragwürdig, da zur Diagnose nur die Suizidhandlung an sich und die Beschreibungen von Angehörigen herangezogen werden können. Letztere sind unter Umständen unvollständig oder fehlerhaft, oder es wird einzelnen Begebenheiten im Nachhinein eine unangemessene Bedeutung beigemessen (Recall Bias). Andere Studien betrachten nur Patienten mit bereits bekannter psychiatrischer Krankheit und zeigen ebenfalls einen hohen Anteil von psychisch Kranken an den Suiziden, tendenziell wird dieser hier sogar unterschätzt, weil viele psychiatrische Erkrankungen nicht diagnostiziert werden. Suizid kommt demnach gehäuft vor bei allen Psychosen, vor allem aber bei Depressionen und manisch-depressiven Erkrankungen.

Liste von Suizidenten (21.Jahrhundert):

  • Stuart Adamson (1958–2001), Sänger und Gründer der schottischen Bands Big Country und The Skids
  • Marwan al-Shehhi (1978–2001), arabischer Selbstmordattentäter der Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA
  • Mohammed Atta (1968–2001), saudisch-ägyptischer Selbstmordattentäter der Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA
  • Herman Brood (1946–2001), niederländischer Musiker und Maler
  • Hani Hanjour (1972–2001), saudi-arabischer Selbstmordattentäter der Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA
  • Ziad Jarrah (1975–2001), libanesischer Selbstmordattentäter der Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA
  • J. J. Johnson (1924–2001), amerikanischer Posaunist und Jazz-Musiker
  • Hannelore Kohl (1933–2001), Ehefrau von Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl
  • Louis Krages (1949–2001), deutscher Unternehmer und Rennfahrer
  • Heinz Kuhrig (1929–2001), deutscher Politiker, Minister für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR
  • Friedrich Leibacher (1944–2001), Schweizer Amokläufer beim Zuger Attentat
  • Jacques Mayol (1927–2001), französischer Apnoe-Taucher
  • Abdulaziz al-Omari († 2001), saudi-arabischer Selbstmordattentäter der Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA
  • Friedel von Wangenheim (1940–2001), deutscher Schauspieler, Chanson- und Bühnenautor
  • Franz Innerhofer (1944–2002), österreichischer Schriftsteller
  • Aglaja Veteranyi (1962–2002), Schweizer Schriftstellerin und Schauspielerin
  • Theo Berger (1941–2003), deutscher Gewaltverbrecher, der „Al Capone vom Donaumoos“
  • Jonathan Brandis (1976–2003), amerikanischer Schauspieler
  • Leslie Cheung Kwok-wing (1956–2003), Hongkong-chinesischer Schauspieler
  • Reiner Hartmann (1958–2003), deutscher Boxer
  • Carolyn Heilbrun (auch bekannt als Amanda Cross; 1926–2003), amerikanische Schriftstellerin und Frauenrechtlerin
  • David Kelly (1944–2003), Biowaffenexperte und Berater des britischen Verteidigungsministeriums
  • Muscha (1951–2003), deutscher Musiker und Filmemacher
  • Elliott Smith (1969–2003), amerikanischer Musiker
  • Lothar Baier (1942–2004), deutscher Schriftsteller und Publizist
  • Iris Chang (1968–2004), amerikanische Schriftstellerin
  • Spalding Gray (1941–2004), amerikanischer Schauspieler
  • Eleni Ioannou (1984–2004), griechische Judoka
  • Nafisa Joseph (1978–2004), indisches Model und Fernsehmoderatorin
  • Johann Lang (1982–2004), deutscher Briefbombenattentäter
  • Andreas Matthae (1968–2004), deutscher Politiker
  • Edwin Noël (1944–2004), deutscher Schauspieler
  • Hans A. Pestalozzi (1929–2004), Schweizer Gesellschaftskritiker
  • Robert Quine (1942–2004), amerikanischer Gitarrist
  • David Reimer (1965–2004), der „John/Joan-Fall“
  • Harold Shipman (1946–2004), britischer Serienmörder
  • Keith Andes (1920–2005), amerikanischer Schauspieler
  • Humbert Balsan (1954–2005), französischer Filmproduzent
  • Wilfried Bauer (1944–2005), deutscher Fotograf
  • Tristan Egolf (1971–2005), amerikanischer Schriftsteller
  • Paul Hester (1959–2005), australischer Schlagzeuger (Crowded House)
  • Hasib Hussain (1986–2005), Selbstmordattentäter der Terroranschläge am 7. Juli 2005 in London
  • Karen Lancaume (1973–2005), französische Schauspielerin und Pornodarstellerin
  • Lee Eun-joo (1980–2005), südkoreanische Schauspielerin (löste einen Werther-Effekt aus)
  • Florian Leis-Bendorff (1969–2005), deutscher Musiker (Schürzenjäger)
  • Christoph Lindert (1938–2005), deutscher Schauspieler und Hörbuchsprecher
  • Germaine Lindsay (1985–2005), britisch-jamaikanischer Selbstmordattentäter der Terroranschläge am 7. Juli 2005 in London
  • Rudi Margreiter (1954–2005), Schweizer Sänger und Produzent
  • Shehzad Tanweer (1982–2005), britisch-pakistanischer Selbstmordattentäter der Terroranschläge am 7. Juli 2005 in London
  • Hunter S. Thompson (1937–2005), amerikanischer Schriftsteller
  • Jeffrey Weise (1988–2005), amerikanischer Amokläufer von Red Lake
  • Milan Babić (1956–2006), krajina-serbischer Kriegsverbrecher
  • Urano Teixeira da Matta Bacellar (1947–2006), brasilianischer General und UN-Kommandeur in Haiti
  • Rémy Belvaux (1967–2006), belgischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor (Mann beisst Hund)
  • Jon Dough (1962–2006), amerikanischer Pornodarsteller
  • Günter Geißler (1929–2006), deutscher Schlagersänger
  • Anna Halman (1992–2006), polnische Schülerin und Mobbing-Opfer
  • Stefan Hentschel (1948–2006), deutscher Zuhälter und Profiboxer
  • Reza Homam (1960–2006), deutsch-iranischer Visagist
  • Sergi López Segú (1967–2006), spanischer Fußballspieler
  • Chris McKinstry (1967–2006), kanadischer Wissenschaftler
  • Jon Nödtveidt (1975–2006), schwedischer Gitarrist und Sänger der Band Dissection
  • Marc Potvin (1967–2006), kanadischer Eishockeyspieler
  • Wolfgang Priklopil (1962–2006), österreichischer Kidnapper
  • Kuljeet Randhawa (1976–2006), indische Schauspielerin
  • Juan Pablo Rebella (1974–2006), uruguayischer Regisseur
  • Jesús Miguel Rollán (1968–2006), spanischer Wasserballspieler
  • Ric Weiland (1953–2006), amerikanischer Computersoftwarepionier und Philanthrop
  • Vince Welnick (1951–2006), amerikanischer Musiker (Grateful Dead)
  • Chris Benoit (1967–2007), kanadischer Profi-Wrestler
  • John Berg (1949–2007), amerikanischer Schauspieler
  • Barbara Blida (1949–2007), polnische Politikerin und Bauministerin
  • Cho Seung-hui (1984–2007), südkoreanischer Student, Amokläufer an der Virginia Tech in Blacksburg, USA
  • Brad Delp (1951–2007), amerikanischer Musiker
  • Alfred Ebenbauer (1945–2007), österreichischer Germanist
  • Jürg Federspiel (1931–2007), Schweizer Schriftsteller
  • Herbert Fux (1927–2007), österreichischer Schauspieler und Politiker
  • Edgar Geenen (1954–2007), deutscher Fußballfunktionär
  • André Gorz (1923–2007), österreichisch-französischer Sozialphilosoph
  • Jerry Hadley (1952–2007), amerikanischer Opernsänger
  • Hias (1950–2007), österreichischer Entertainer
  • Teresa Hohenlohe (1964–2007), österreichische Galeristin
  • Jörg Kalt (1967–2007), Journalist, Filmregisseur und Drehbuchautor
  • Toshikatsu Matsuoka (1945–2007), japanischer Politiker und Minister
  • Mirosław Nahacz (1984–2007), polnischer Schriftsteller
  • Johanna Sällström (1974–2007), schwedische Schauspielerin
  • Karlheinz Schädlich (1931–2007), deutscher Historiker
  • Karel Svoboda (1938–2007), tschechischer Komponist
  • Lluís Maria Xirinacs i Damians (1932–2007), katalanischer Politiker und Priester
  • Marie Zimmermann (1955–2007), deutsche Dramaturgin und Intendantin
  • Tim Carter (1967–2008), britischer Fußballspieler
  • Gus Chambers (1956–2008), britischer Musiker
  • Choi Jin-sil (1968–2008), südkoreanische Schauspielerin
  • John Costelloe (1961–2008), US-amerikanischer Schauspieler
  • Jean-Marie Demange (1943–2008), französischer Politiker
  • Thomas Michael Disch (1940–2008), amerikanischer Schriftsteller
  • Johnny „J“ (1969–2008), amerikanischer Musikproduzent
  • Ivan Korade (1964–2008), kroatischer General
  • Ruslana Korschunowa (1987–2008), kasachisches Model
  • Steffen Krauß (1965–2008), deutscher Fußballspieler
  • Adam Ledwoń (1974–2008), polnischer Fußballspieler
  • Deborah Jeane Palfrey (1956–2008), amerikanische Escort-Unternehmerin
  • Mark Priestley (1976–2008), australischer Schauspieler
  • Bernd Steinacher (1956–2008), deutscher Jurist und Regionaldirektor für den „Verband Region Stuttgart“
  • Victoria Van Meter (1982–2008), amerikanische Pilotin
  • David Foster Wallace (1962–2008), amerikanischer Schriftsteller
  • Alex W. Widmer (1956–2008), Schweizer Bankmanager
  • Kurt Demmler (1943–2009), deutscher Liedermacher und Texter
  • Edward Downes (1924–2009), britischer Dirigent
  • Christophe Dupouey (1968–2009), französischer Radsportler
  • Margot Ebert (1926–2009), deutsche Schauspielerin und Entertainerin
  • Lucy Gordon (1980–2009), britische Schauspielerin
  • Kevin Grubb (1978–2009), US-amerikanischer Autorennfahrer
  • Adolf Merckle (1934–2009), deutscher Unternehmer
  • Roh Moo-hyun (1946–2009), ehemaliger südkoreanischer Präsident und Menschenrechtler
  • Mike Whitmarsh (1962–2009), US-amerikanischer Beachvolleyballspieler
  • ©wikipedia

    back?